Lasik
Kan man die Diagnose trockenes Auge selbst stellen und sich selbst behandeln? Drucken E-Mail

Vor jeder Therapie steht die Diagnose. Die richtige Diagnose stellen bedeutet: die Ursache für die Benetzungsstörung erkennen. Dies ist oft nicht einfach und bedingt eine umfassende Kenntnis der Zusammenhänge sowie viel Erfahrung in diesem Bereich. Neben der gründlichen Erforschung der Krankenvorgeschichte und der allgemeinen Untersuchung des Auges stehen dem Augenarzt eine Anzahl von unterschiedlichen Tests und Proben zur Verfügung, die wichtige Hinweise zur Erkennung der Ursache und des Schweregrads der Tränenfilmstörung liefern. Gleichzeitig kann eine Abgrenzung zu anderen, völlig unterschiedlichen Erkrankungen von Bindehaut und Hornhaut erfolgen.
Die Augenoberfläche reagiert auf ganz verschiedene Störungen in der Regel mit einer verstärkten Füllung bzw. Erweiterung der Blutgefäße, was uns als rotes Auge erscheint. Diese Reaktion mit gefäßverengenden Substanzen, den "Weißmachern" oder vielleicht den Augentropfen, die schon vor einem Jahr einmal halfen, zu behandeln, kann bedeuten, dass die wirkliche Krankheit übersehen und durch die Therapie verschleiert wird. Man riskiert damit, dass die Krankheit ungehindert fortschreitet und zu Schäden führt, die nur mühsam oder gar nicht mehr behoben werden können.
Darüber hinaus ist deutlich geworden, dass es auch dann, wenn die Diagnose trockenes Auge richtig ist, keine einheitliche Therapie geben kann. Ihr Augenarzt wird immer versuchen, die spezielle Störung Ihres Tränenfilms zu erfassen und zu behandeln. Ihm steht eine breite Palette von Präparaten zur Verfügung. Sie unterscheiden sich voneinander in ihrer Flüssigkeit, ihrer chemischen Zusammensetzung und ihrem Gehalt an Konservierungsmitteln. Finden Sie gemeinsam mit Ihrem Augenarzt heraus, welches für Sie das geeignete Präparat ist. 

 

Quelle: Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG), Berliner Straße 14, 69120 Heidelberg / Berufsverband der Augenärzte Deutschlands (BVA), Postfach 11 01 44, 40501 Düsseldorf 
 

Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 4. Februar 2009 )
 
< zurück
Dienstag, 19. September 2017
Larger FontSmaller Font

  tuev-sued_logo.jpg  
DIN EN ISO 9001:2008
ZERTIFIZIERT